Die Lilie

Veröffentlicht auf von Astala

 

 

Konan1Die Kunst des Origami, des Basteln von Tieren, Blüten und anderen Dingen aus einem schlichten Blatt Papier, ohne große Hilfe von Klebstoff und Schere ist eine hübsche Tradition aus Japan, der viele Animefans erlegen sind. Ich selbst bin darauf gekommen, als ich zum ersten Mal Konan aus "Naruto" gesehen habe, die stets eine Origamirose im Haar trug.

Ich habe über die Zeit hinweg einige Figuren gelernt, allesamt aus Anleitungen aus dem Internet oder aus Büchern, so schwer ist es nicht! Einige Figuren will ich hier mit Anleitungen, Beschreibung und Bildern bereitstellen. Ich werde es ganz einfach und detailiert beschreiben, da ich mich selbst eher zu den Anfängern zähle und lediglich ein paar Amateurtipps geben kann, aber für ein Hobby reicht es allemal.

Ich werde hieran immer weiter arbeiten und mich auch um bessere Fotos bemühen, bitte habt etwas Geduld!

Die Vorlagen habe ich meist mit zweifarbigen Papier gefaltet, zur besseren Orientierung. Das Papier ist immer, wenn nicht anders angegeben, quadratisch!

Zudem hab ich die Figuren in Schwierigkeitsgrade eingeteilt.

= einfache Faltungen, kein großes Fingerspitzengefühl nötig (Kinderkram)

= Abstände müssen genau eingehalten werden, Sorgfältigkeit erforderlich (einfach)

= Fingerspitzengefühl gefragt, etwas Übung nötig, die ein oder andere Faltung mit "Verzweiflungsgefahr" (normal)

= mehrere Lagen übereinander erfordern Druck und gleichzeitige Genauigkeit, ohne Erfahrung sieht das Ergebnis recht verkrüppelt aus. (für Fortgeschrittene)

= komplizierte Faltungen enthalten, sehr kleine Spitzen müssen bearbeitet werden, unter Umständen Schere und Klebstoff nötig (schwer)

 


 

Die Lilie

DSC00825Diese Figur ist eine hübsche Dekoration, die einfach zu falten ist. Ich gehe wieder von einem Quadrat aus, in die eine Richtung  diagonal, in die andere waagerecht gefaltet.

 

 

 

 

 

 


DSC00826Die Spitzen werden nun zur Mitte hin zusammengeführt. Dabei werden die waagerechten Faltungen in sogenannten Talfaltungen, also nach unten abgesenkt geknickt, die Diagonalen genau umgekehrt.

 

 

 

 

 

 

 


DSC00828DSC00831Wir erhalten dann ein Quadrat, ein Viertel so groß wie das ursprüngliche Blatt. Legt es so vor euch hin, dass die obere Spitze offen ist.

 

 

 

 

 

 


DSC00832DSC00833Nehmt jetzt die rechte Spitze und faltet sie zur Mittellinie. DIe rechte, schräge Kante liegt jetzt auf dieser Linie auf. Wichtig: ganz oben die Spitze ist offen (da laufen die Spitzen des Papiers zusammen) die unten ist zu!

 

 

 

 

 


 

DSC00835DSC00837Wiederholung auf der linken Seite. Jetzt die Figur umdrehen und wieder beide Kanten zur Mitte falten, den Schritt also insgesamt viermal ausführen.

 

Und weil's so schön war, jetzt alles wieder auffalten! Jetzt stürzen wir uns auf die Hilfslinien.

 

 

 


DSC00839DSC00843Nun fahrt mit einem Finger rechts in die Figur hinein. Dort liegen mehrere Lagen. Die Hilfslinien des letzten Schrittes dienen nun dazu, eine Lasche zu falten, die nach links gefaltet wird.

 

 

 

 

 

 


DSC00845DSC00847Nun die Figur umdrehen und diesen Schritt noch dreimal wiederholen. Dazu immer die entsprechenden Flügel auffalten, da stets von einem Quadrat mit den zwei Hilfslinien ausgegangen wird.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, hat der obere Teil der Figur nun  eine Spalte.

 

 

 


DSC00849DSC00851Nun werden die oberen, kurzen Kanten zur Mittellinie hin gefaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


DSC00853DSC00855Das ganze auf den anderen drei Seiten noch einmal. Dazu die einzelnen Flügel umfalten, achtet aber darauf, dass ihr immer die oben beschriebene Spalte habt. Sie ist nur in jedem zweiten Flügel vorhanden. Den Schritt wieder rückgängig machen, wir brauchen die Hilfslinien.

 

 

 


DSC00856DSC00857Fasst jetzt mit einem Finger in die Lasche zwischen dem oberen und dem unteren Dreieck, aus denen sich die Figur zusammensetzt. Zieht sie auseinander.

 

 

 

 

 

 

 


DSC00858DSC00859Die Hilfslinien werden oben jetzt wieder nachgefaltet. Die Figur bildet ein Drachenviereck. VOn den äußeren Spitzen faltet jetzt zu der Stelle, wo die Mittellinie aushört, sodass sich ein Dreckeck bildet, das mit der Spitze nach oben zeigt.

dieses Dreieck faltet ihr jetzt auch auf den anderen drei Sieten.

 

 

 


DSC00861DSC00862Jetzt fasst die rechte äußere Spitze und faltet einen Flügel um, sodass eine geschlossene Seite ohne Dreieck vor euch liegt. Nehmt wieder die äußeren Sptzen und faltet sie zur Mittellinie, sodass die unteren, äußeren Kanten auf ihr auf liegen.

 

 

 

 


 

DSC00863DSC00864Wiederholung auf den anderen drei Seiten, dazu immer die Flügel umklappen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


DSC00865DSC00866Jetzt müssen wir noch die Blütenblätter auseinander falten. Sie bilden den oberen Teil der Figur, klappt die Dreiecke auf, sodass sie senkrecht abstehen.

 

 

 

 

 

 

 


DSC00867DSC00868Im Grunde ist die Lilie jetzt fertig. Sie sieht aber noch schöner aus, wenn ihr die Blutenblätte rnoch etwas abrundet. Dafür nehmt ihr einen Stift und wickelt die Blätter um ihn herum Dadurch werden sie gewellt und sehen einer echten Blüte ähnlicher!

Veröffentlicht in Origami-Anleitungen (by Astala)

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post